SuS der BBG besuchen Zeche Zollverein

SuS der BBG besuchen Zeche Zollverein

Am 28.01.20 fand eine große Exkursion mit 50 SuS der Q1 unter der Leitung von Frau Herschbach und Frau Hardt ins Ruhrgebiet statt.

Die teilnehmenden SuS belegen den LK/GK Erdkunde sowie in großen Anteilen den LK/GK Technik.

Ziel der Exkursion war es, neben geographischen Inhalten auch technische Aspekte zu beleuchten.

Die Exkursion umfasste den Besuch

  • der Zeche Zollverein in Essen als Industriedenkmal und UNESCO-Weltkulturerbe-Stätte (Die Zeche Zollverein war von 1847 bis 1986 als Steinkohlenbergwerk in Betrieb. Heute werden die Anlagen als UNESCO-Weltkulturerbe genutzt.)
  • des Centro Oberhausen
  • des Duisburger Hafens.

Zeche Zollverein:

Ziel war es, beim Besuch der Zeche Zollverein in Essen Einblicke in den Strukturwandel eines ehemals wichtigen Industrieraums zu erfahren. Hier wurde besonders wertgelegt auf die Bedeutung der technischen Entwicklungen unter Tage und den damit verbundenen Industrien. Die SuS wurden anschaulich sensibilisiert für Herausforderungen bei technisch industriellen Ablaufprozessen so wie sie damals unter Tage gefordert waren. Zugleich wurde den SuS deutlich gemacht, welche körperlichen Anstrengungen zur damaligen Zeit hier geleistet werden mussten.
Damit wurde zugleich der technisch-industrielle Fortschritt, den die heutige Zeit anzeigt, sehr bewusst.
Im Nachgang wurden die Herausforderungen im Bereich der Industrieentwicklung von Deutschland in einer globalisierten Welt besprochen. Kennzeichen der digital gestützten Anwendungen durch Automation - auch im Bereich von Robotik - wurden als Herausforderungen für den Standort Deutschland für die technisch-digitale Zukunft bei der Weiterentwicklung zur Industrie 4.0 hervorgehoben.

Die BBG war hier auf den Spuren des MINT-Camps Stahl, dass im September 2019 im Zollverein für ausgewählte MINT-EC-Schulen stattfand.

202001ZecheZollverein

Centro Oberhausen:

Das Centro Oberhausen ist eines der größten Strukturwandel-Projekte des Ruhrgebiets. Das Centro ist auf Grund der gesamten Areal-Größe das größte Freizeit- und Einkaufszentrum in Europa. Millionen Gäste besuchen dieses Zentrum Jahr für Jahr und tragen somit mit Beschäftigungseffekten zur wirtschaftlichen Grundlage der ehemals bedeutendsten Montanindustrie-Regionen Deutschlands bei.

 

Duisburger Hafen:

Bei der Rückfahrt wurde der Duisburger Hafen als größter europäischer Binnenhafen in SuS-Vorträgen im Wandel vom Industrie- zum Logistikstandort thematisiert.
Der Warentransport an diesem Knotenpunkt muss quasi „Just-in Sequence“ zwischen Fluss, Schiene, Straße koordiniert werden. Diese Trimodalität stellt Herausforderungen an die Strukturen des Warenumschlags und des Warenverkehrs sowie an die Koordination und Prozesssteuerung zwischen allen beteiligten Institutionen dar.
Die Logistik ist ein typischer Bereich für die Weiterentwicklung von technischen Innovationen in den Bereichen Software, Kommunikation und KI (Künstliche Intelligenz). Die selbststeuernde Fahrzeuge - wie die Bezeichnung es aussagt „Automobile“ - sind hier auch von zentraler Bedeutung.

Kontakt

Bertolt-Brecht-Gesamtschule
Schlesienstraße 21-23, 53119 Bonn

eMail mail@bbgbonn.de
Telefon 0228 777 230
Fax 0228 777 234


weitere Kontaktinformationen

Newsletter Anmeldung

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Hauptmenü