Das Fach „Offenes Lernen“ ist ein Schwerpunkt der Arbeit an der Bertolt–Brecht–Gesamtschule. Das schulinterne Curriculum gibt Aufschluss über den Stellenwert und den Inhalt dieses Faches.

Konzept und Rahmenbedingungen

  1. Das Ziel dieses Faches soll die Gewinnung von Handlungskompetenzen sein, die im traditionellen Fächerkanon nicht ausführlich behandelt werden können, jedoch Schlüsselqualifikationen in Gesellschaft und Beruf darstellen.
  2. Das Konzept beinhaltet die Lernbereiche Soziales Lernen / Teamtraining und Methodentraining, den Bereich Berufswahlvorbereitung sowie die Themengebiete Sexualkunde und Suchtprävention.
  3. Das Fach „Offenes Lernen“ (OL) wird nach dem vorliegenden schulinternen Curriculum in den Jahrgangsstufen 5–10 mit zwei Wochenstunden von beiden TutorInnen gemeinsam unterrichtet. In den einzelnen Jahrgangsstufen gibt es Schwerpunkte. In OL werden „Klassengeschäfte“ nur in Ausnahmefällen geregelt, hierfür steht der täglich stattfindende „Gemeinsame Anfang“ zur Verfügung.
  4. Inhalte des Faches werden nach Einführung von den einzelnen KollegInnen im Fachunterricht fortgeführt.
  5. Das Fach „Offenes Lernen“ ist verbindlich. Noten werden in OL nicht erteilt, allerdings werden im Zeugnis die Inhalte und der Grad der Mitarbeit in Form einer Bewertung festgehalten.
  6. Zu Beginn eines jeden Schulhalbjahres werden die Themen in einer Teamkonferenz gemeinsam für den Jahrgang festgelegt. In allen folgenden Teamkonferenzen ist OL ein Punkt der Tagesordnung.
  7. Es finden für alle KollegInnen im Schuljahr in der Regel zwei OL-Fachkonferenzen statt.
  8. Das Fach „Offenes Lernen“ ist ein wichtiger Baustein des Schulprogrammes der Bertolt-Brecht-Gesamtschule Bonn.

 

Jahrgang 5  –  Jahrgang 6  –  Jahrgang 7  –  Jahrgang 8  –  Jahrgang 9  –  Jahrgang 10