Mathematik

Differenzierung

Die individuelle Förderung unserer SchülerInnen ist das primäre Ziel in jedem Unterricht an unserer Schule. Neben der "äußeren Differenzierung" ab Jahrgang 8 findet in jedem Unterricht auch eine "innere Differenzierung" statt.

Im "Individuellen Forder- und Förderunterricht (IFFU)" der Klassen 5 und 6 findet eine Kleingruppenarbeit nach einem schuleigenen Konzept statt. Weitere Informationen dazu finden sich hier auf der Homepage im Bereich Unterricht-Individuelle Förderung.

An der BBG werden die SchülerInnen in den Jahrgängen 5 bis 7 im Klassenverband unterrichtet, ab der Klasse 8 werden die SchülerInnen in Grund- und Erweiterungskurse aufgeteilt. Nach jedem Halbjahr besteht die Möglichkeit zu einem Wechsel der Kurszuordnung (Entscheidung auf der Zeugniskonferenz). Im letzten Halbjahr vor der Aufteilung (2. Halbjahr Jahrgang 7) werden die Schüler und Schülerinnen bereits den E-und G-Kursen zugewiesen, bleiben aber noch im Klassen­verband.

In den Jahrgängen 5 bis 7 werden differenzierte Klassenarbeiten ge­schrieben. Diese beinhalten einen Basis- und einen weiterführenden Teil. Jedes Kind erhält im Anschluss zwei Noten: eine Basisnote für den Basis­teil und eine Gesamtnote für beide Teile zusammen. In Einzelfällen kann nach Rücksprache die Gesamtnote auch entfallen. Anhand dieser Auf­teilung sehen die Kinder und ihre Eltern besser, wo sie insgesamt stehen, und machen zusätzlich die Erfahrung, dass zumindest im Basisbereich eine zufriedenstellende Note stehen kann.

In allen Jahrgängen gibt es zusätzliche Kurse (z. B. im Bereich der Ergänzungsstunden) zum zusätzlichen Üben und Festigen (Mathe-Training) oder auch zur Forderung von leistungsstarken SchülerInnen (Mathe-maximal).

Wettbewerbe

Die Teilnahme am Mathe-Känguru hat eine gute Tradition an unserer Schule. Im Gegensatz zu Wettbewerben wie der Mathematik-Olympiade, an dem nur eine kleine Auswahl der SchülerInnen teilnimmt, fördert das Mathe-Känguru eine möglichst flächendeckende Teilnahme aller SchülerInnen und so kommt es, dass regelmäßig ganze Schulklassen unsere Mensa bevölkern und sich den Aufgaben stellen. Und das Tolle daran: Alle SchülerInnen erhalten einen Preis :-)

Computer im Mathematikunterricht

Im Mathematikunterricht hat der Computer in verschiedenen Bereichen eine besondere Bedeutung.

In den Jahrgängen 5 und 6 lassen sich mit einer Tabellenkalkulation (z. B. EXCEL) Diagramme zeichnen. Im Förderunterricht nutzen wir die Software von Oriolus.

Ab dem Jahrgang 7 hilft die Tabellenkalkulation mit ihren Formeln bei der Prozentrechnung und/oder dem Dreisatz.

Im Jahrgang 8 ist der Umgang mit EXCEL und dynamischer Geometrie­software auch im Hinblick auf die Lernstandserhebung fester Bestandteil des Unterrichts, daher ist für den Jahrgang 8 immer eine Doppelstunde in einem PC-Raum geblockt.

In den höheren Jahrgängen nutzen viele Schüler z. B. Geogebra vornehm­lich zur Darstellung von Funktionen.

Gymnasiale Oberstufe

In der Einführungsphase (Jg. 11) werden die Schüler in fünf Klassen unterrichtet. Der Unterricht im Klassenverband findet außer in Mathematik auch in den Fächern Deutsch und Englisch statt. Zusätzlich zum normalen Fachunterricht können schwächere Schüler in der Einführungsphase einen zweistündigen Vertiefungskurs belegen.
In der Qualifikationsphase (Jg. 12 und 13) wählen die Schüler, ob sie Mathematik als Leistungskurs (fünfstündig) oder als Grundkurs (dreistündig) belegen, meist entstehen so zwei LKs und drei GKs. In einigen Jahrgängen kommt im Jahrgang 12 ein zweistündiger Projektkurs Mathematik zustande.