Hast du dich schon einmal gefragt, warum der Weg durch den Supermarkt immer links herum führt? Oder wie es möglich sein kann, dass eine Jeans nur neun Euro kostet? Wer setzt eigentlich fest, wie viel du später als Azubi verdienst? Und was musst du beachten, wenn du eine Schülerfirma gründen möchtest?

Diesen und anderen spannenden Fragen aus unserem Arbeits- und Wirtschaftsleben geht das Fach Arbeitslehre/Wirtschaft auf den Grund. An der Bertolt-Brecht-Gesamtschule wird es in den Jahrgängen 7 bis 10 mit zwei Unterrichtsstunden pro Woche im Klassenverband unterrichtet, was den besonderen Stellenwert der ökonomischen Bildung im Schulprogramm unserer Gesamtschule unterstreicht.

Mit dem Fach Arbeitslehre/Wirtschaft haben wir uns zum Ziel gesetzt, den Schülerinnen und Schülern die ökonomischen Grundkenntnisse und Handlungskompetenzen an die Hand zu geben, die sie dazu befähigen, in ihren Rollen als junge Konsumenten und zukünftige Erwerbstätige selbstständige und verantwortungsbewusste Entscheidungen zu treffen. Sie erwerben ein grundlegendes Verständnis vom Wirtschaften in privaten Haushalten, im Beruf und in Unternehmen. Sie erläutern und hinterfragen die Funktionsweise unserer sozialen Marktwirtschaft, das Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage, den Wirtschaftskreislauf und ihre Mitwirkungsmöglichkeiten als Verbraucher und spätere Arbeitnehmer oder Arbeitgeber.

Die inhaltlichen und methodischen Schwerpunkte sind dabei so gesetzt, dass sie dem Entwicklungsstand und den jeweiligen Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I entsprechen und zugleich auf das Fach Sozialwissenschaften in der Sekundarstufe II vorbereiten. Hier einige Beispiele:

  • Vom Umgang mit dem Taschengeld und dem Preisvergleich beim Einkaufen in Jahrgang 7,
  • dem Erkennen von Werbestrategien und Reflektieren über nachhaltigen Konsum in Jahrgang 8,
  • über die Erkundung von Arbeits- und Berufsfeldern im Zusammenhang mit dem Betriebspraktikum in Jahrgang 9
  • bis hin zur Auseinandersetzung mit dem System der sozialen Sicherung und den Herausforderungen der Globalisierung als Abrundung der Berufswahlentscheidung in Jahrgang 10.