Berufs- und Studienorientierung

Wir an der Bertolt-Brecht-Gesamtschule verfolgen das Ziel, SchülerInnen bei der persönlichen Lebensplanung und Berufsfindung bestmöglich zu unterstützen.
Die erforderlichen Aufgaben werden in Kooperation mit der Agentur für Arbeit, den Berufskollegs, den Kammern für Industrie, Handel und Handwerk und dem regionalen Bildungsbüro durchgeführt.
Für unser schlüssiges Konzept und die vorbildliche Umsetzung der Elemente zur Berufs- und Studienwahl erhielten wir 2015 erstmalig das Berufswahlsiegel, im Jahr 2018 wurden wir für weitere 5 Jahre rezertifiziert.

Unsere Ziele im Bereich der Berufs- und Studienorientierung sind, dass die SchülerInnen im Laufe dieses Prozesses

  • ein persönliches Berufsprofil entwickeln
  • Kenntnisse und praktische Erfahrungen über die Arbeits- und Berufswelt erhalten
  • Informations- und Beratungsangebote kennen und nutzen
  • Lösungsstrategien zu Problemen der eigenen Lebensplanung entwickeln
  • selbstbestimmt und eigenverantwortlich Entscheidungen treffen können

 

Einzelne Bausteine hierzu sind etwa:

  1. Kooperation mit der Agentur für Arbeit Bonn
    Im zweiten Halbjahr des 8. Jahrgangs besuchen alle Klassen das Berufsinformationszentrum (BIZ) und erhalten eine Einführung in die Berufswahlvorbereitung. Für die Jahrgänge 9 und 10 werden in der Regel monatlich individuelle Beratungsgespräche in der Schule angeboten. Hier erhalten die SchülerInnen unter anderem konkrete Ausbildungsvorschläge. Die Agentur für Arbeit stellt Material bereit.
  2. Unterrichtliche Angebote
    1. Offenes Lernen
      • Erwartungen und Anforderungen, eigene Fähigkeiten und Stärken
      • Vorbereitung und Begleitung des Schnupperpraktikums (Jg.8) und des Betriebspraktikums (Jg.9)
      • Einführung des Berufswahlpasses (Gesamtdokumentation der Berufswahlvorbereitung in der SI und der SII)
    2. Arbeitslehre/ Wirtschaft
      Vermittlung grundlegender Kenntnisse der Arbeits- und Berufswelt
    3. Deutsch
      • Erstellung des persönlichen Lebenslaufs
      • Erstellung der Bewerbungsanschreiben
    4. Ergänzungsstunden
      Motivationstraining und Qualifizierte Berufsfindung (Jg.10)
  3. Projektangebote
    1. OL- Seminar (Jg.9)
      • Durchführung durch TutorInnen, FachlehrerInnen, Sozialpädagogen und außerschulischen Partnern
      • verschiedene wählbare Angebote z.B. Betriebsbesichtigungen ( bei der Berufsfeuerwehr Bonn, der Deutschen Post DHL u.a.) Bewerbungstraining, Selbstbehauptungstraining beim Polizeisportverein Bonn, Erste Hilfe, Erlebnis- und theaterpädagogische Übungen, Sprache und Leben in Oxford (Studienfahrt)
    2. Projekt „ Förderung der Ausbildungsreife“ (Jg.8-10)
      • durchgeführt durch die Jugendberufshilfe Bonn
      • Kooperation mir der Agentur für Arbeit und den Berufskollegs
      • Adressaten: SchülerInnen mit langfristigem Hilfsbedarf
      • Ziel: Ausbildungsplatz oder Platz am Berufskolleg
  4. Sonstige Angebote
    1. Schüler- und Elternsprechtage
      Bei den zweimal pro Jahr stattfindenden Sprechtagen wird z.B. im 8. und 
      9. Jg. die Suche nach einem Praktikumsplatz und die Berufsfindung thematisiert.
    2. Schulwerkstatt der Caritas für die Stadt Bonn
      • Zielgruppe: Haupt- und FörderschülerInnen des Jg. 9 und 10, die die Schule als Lernort nicht mehr annehmen
      • die SchülerInnen besuchen die eigenen Räume der Schulwerkstatt, ein Lernort außerhalb der Regelschule
      • Ziel: Motivation und Stabilisierung der SchülerInnen durch schulische Förderung, praktische Arbeit und sozialpädagogische Unterstützung und das Erreichen eines Schulabschlusses (HA9/10)
    3. Individuelle ein-bis zweiwöchige Praktika
      • möglich im Jg.10
      • auf Antrag bei der Abteilungsleitung
    4. Besuch von Messen und außerschulischen Veranstaltungen
      • Vocatium Bonn/ Rhein-Sieg
      • Ausbildungsbörse
      • Berufsorientierungsmesse für GU- SchülerInnen
  5. Standardelemente im Rahmen der Landesinitiative „KAoA“ (Kein Abschluss ohne Anschluss)
    1. Potentialanalyse
      Im ersten Quartal des 8. Schuljahres nehmen die SchülerInnen an der Potentialanalyse teil. Hier setzen sie sich in handlungsorientierten Situationen mit ihren Stärken und Potentialen auseinander und entdecken so ihre persönlichen, methodischen und sozialen Kompetenzen in Hinblick auf die Anforderungen in der Arbeits- und Lebenswelt. Vorher findet ein Informationsabend für die Eltern statt, im Anschluss an die PA führen die SchülerInnen Auswertungsgespräche und erhalten einen persönlichen Auswertungsbogen, der im Berufswahlpass dokumentiert wird.
    2. Berufsfelderkundungen
      Der Girls’- und Boys’ Day (Jg. 5-8) ist verpflichtend in Jg.7 und 8, aber auch schon vorher werden die SchülerInnen ermuntert, daran teilzunehmen. Im Jg.8 deckt der Girls’- und Boys’ Day ein Berufsfeld ab. Die SchülerInnen suchen sich selber oder mit Hilfe der Eltern einen Platz (Angebote in der Region auf der zugehörigen Website).
      Im einwöchigen und verpflichtenden Schnupperpraktikum (Jg.8) lernen die SchülerInnen mindestens ein weiteres Berufsfeld kennen. Der Praktikumsplatz muss selbständig gesucht und eine kleine Praktikumsmappe angefertigt werden. Die Reflexion erfolgt in der Klasse.
    3. Betriebspraktikum
      Im Jg.9 absolvieren die SchülerInnen ein dreiwöchiges Betriebspraktikum. Das Praktikum wird im OL-Unterricht sorgfältig vorbereitet, die SchülerInnen werden während der Durchführung von den Tutoren betreut und im Praktikumsbetrieb besucht. Diese Arbeitserprobung wird ausführlich dokumentiert, in Form eines Projekttages reflektiert und die Ergebnisse dem 8. Jahrgang präsentiert.
    4. Anschlussvereinbarung
      Am Ende des 9. Jahrgangs planen die SchülerInnen weitere Schritte in ihrem beruflichen Orientierungsprozess und halten diese schriftlich in der Anschlussvereinbarung fest. Diese Vereinbarung erfolgt im Rahmen eines Schülersprechtages mit den Tutoren im Anschluss an einen Elternsprechtag mit dem Schwerpunkt Berufsorientierung.
      Die Ergebnisse werden in ein Online-Portal eingegeben zur besseren Bildungsplanung in der Region.
  6. Berufs- und Studienorientierung in der SII

    Die Berufs- und Studienorientierung an der BBG wird in der SII nahtlos fortgesetzt. Elemente hierbei sind u.a.:
    • ein zweiwöchiges Sozialpraktikum (Ende erstes Halbjahr EF/Jg.11)
    • ein monatliches Sprechstundenangebot (EF-Q2, Agentur für Arbeit Bonn)
    • Veranstaltungen zur Berufs- und Studienorientierung für alle SchülerInnen der Q1/Jg.12 (Agentur für Arbeit Bonn)
    • Veranstaltungen zu speziellen Themen der Berufs- und Studienorientierung z.B. Bewerbung um einen Ausbildungsplatz/ Studienplatz, Studienfinanzierung, Auslandsaufenthalt, Duales Studium (Q1 und Q2, Agentur für Arbeit Bonn)
    • eine Veranstaltung von „Arbeiterkind e.V.“ (Q2)
    • Studienfeldbezogene Beratungstests (SFBT, Q2, Agentur für Arbeit Bonn)
    • Messen und Veranstaltungen zur Studienorientierung (z.B. Hochschulmesse, Wochen der Studienorientierung, Q1/Q2)
    • Hochschulbesuche (in der Region, Q2)