Exkursion der Erdkundekurse der Einführungsphase zum Tagebau Garzweiler

Am Mittwoch den 19. Juni haben drei Erdkundekurse der Einführungsphase den Tagebau Garzweiler besichtigt.Exkursion Erdkunde

Wir sind gemeinsam aus Bonn mit einem Reisebus zum Infozentrum von RWE gefahren. Dort erhielten wir durch einen Referenten der RWE eine kurze allgemeine Einführung zu den einzelnen Themen des Braunkohletagebaus am Modell. Anschließend ging es mit dem Bus zu den Standorten, die das Thema Tagebau und dessen Eingriffe in die Landschaft veranschaulichen sollten. Besonders eindrucksvoll waren die technischen Anlagen, beispielsweise in Form der Schaufelradbagger, die bis zu 80 m hoch und 13.000 t schwer sind. Auch die Ausmaße eines solchen Tagebaus (47 km², etwa 200 m tief) hautnah erleben zu können, ist bei weitem einprägsamer als die rein theoretische Auseinandersetzung mit diesem Thema. Dazu zählen auch die geologischen Aufschlüsse, welche die einzelnen erdgeschichtlichen Abschnitte abbilden können und so einen Blick in die Erdgeschichte ermöglichen. Nicht zuletzt war die Fahrt durch rekultivierte Landschaften und umgesiedelte Dörfer mit den bereitgestellten Informationen sehr interessant und anschaulich. Sie wurden durch die kurzen Eindrücke des menschlichen Eingreifens in die lokale Wasserwirtschaft abgerundet.

Exkursion Erdkunde

Die Fülle an Informationen bei der dreistündigen Exkursion wurde während der folgenden Unterrichtsstunden auch im Rahmen tagespolitischer Geschehnisse, wie den Demonstrationen durch beispielsweise „Fridays For Future“ am Tagebau kritisch reflektiert und diskutiert. Der Besuch im Tagebau Garzweiler hat sich also mehr als gelohnt.