„Der Tod soll kein Tabuthema sein“

Der Praktische-Philosophie-Kurs des 9. Jahrgangs startete unter der Leitung von Frau Schallschmidt nach den Weihnachtsferien mit einer nicht ganz alltäglichen Erfahrung in den Schulalltag: Er besuchte im Rahmen der aktuellen Unterrichtsreihe „Sterben, Tod und dann?...“ am 08.01.2019 das renommierte Bestattungshaus Hebenstreit & Kentrup GmbH in Bonn-Kessenich.

Unterrichtsgang Bestattungshaus

Frau Kentrup-Bentzien und ihr Auszubildender stellten sich zunächst den vielen neugierigen Fragen der Schülerinnen und Schüler und führten die Gruppe dann elanvoll und mit viel Fingerspitzengefühl durch die Räumlichkeiten des Bestattungshauses. Dabei lernten die Schülerinnen und Schüler der BBG das klassische Prozedere der Erdbestattung und der Einäscherung kennen, konnten die vielfältigen Sargtypen und Urnen bestaunen und erfuhren, wo und wie die Verstorbenen im Bestattungshaus gewaschen und aufgebahrt werden.

Ebenso erhielten sie Einblicke in die Arbeit einer Trauerbegleiterin, zu der Frau Kentrup-Bentzien ausgebildet ist. „Der Tod soll kein Tabuthema in unserer Gesellschaft sein“, erklärte sie und begründet damit ihr ehrenamtliches Engagement für Kinder und Jugendliche.

In der Reflexionsrunde äußerte ein Schüler: „Ich wusste gar nicht, wie umfassend der Beruf des Bestatters ist“, und sprach damit das aus, was viele Lernende noch auf dem Heimweg diskutierten.